Home   . ψ .   Newsletter
The Dreamlands on Facebook   The Dreamlands on Twitter   The Dreamlands on Google+
  1. 094

    Nominiert

    NOMINIERUNG FÜR DEN DEUTSCHEN ANIMATIONSDREHBUCHPREIS

    Der mit 2.500 EUR dotierte Preis wird am 27. April im Rahmen des Internationalen Trickfilmfestival Stuttgart von einer hochkarätig besetzten Jury vergeben.

    Jetzt wundert ihr euch sicher alle ein wenig darüber, weshalb wir an einem Animationsfilm-Wettbewerb teilgenommen haben. Die Sache ist einfach die, dass wir uns “Die Traumlande” aufgrund der phantastischen Elemente durchaus auch als voll oder zu Teilen animierten Film vorstellen können. Hier in Stuttgart sind wir umgeben von international renommierten Animations- und Effekte-Studios, da bietet es sich auf jeden Fall an, auch andere Optionen und Alternativen zu eruieren.

    Die Nominierung stellt für uns nun jedenfalls eine Bestätigung der erreichten Drehbuchqualität dar, ein gutes Zeichen was die bisherigen Fortschritte des Projekts betrifft.


  2. 093

    Verhandlungen

    Servus! Habe mir leider eine schlimme Erkältung in Berlin eingefangen. Aber auf Traumebene sieht alles weiterhin rosig aus. Das neue Drehbuch hat bisher überwiegend sehr positive Resonanz erzeugen können, sowohl im In- als auch im Ausland.

    Die kommenden Wochen werden von Vertragsdiskussionen und -verhandlungen bestimmt sein. Es ist ein wenig wie Heiraten, daher brauchen alle Seiten Zeit, um sich wirklich sicher zu sein. Wir haben uns dafür eine Deadline bis Mai auferlegt. Entweder wir können bis dahin eine solide Produktionsstruktur aufbauen, mit einer klaren Strategie, wie dieser Film voll finanziert werden kann, oder wir brechen diesen zeitverschlingenden ‘professionellen’ Weg ab und machen es auf unsere Art.

    Danke an alle für das Ausharren! Ich wünschte es würde sich alles schneller entwickeln, aber leider gibt es in der Filmindustrie viele Warteschleifen, wenn man nicht zufällig bereits ein bekannter Filmemacher ist.

    In der Zwischenzeit möchte ich euch diese wahnsinnige Lovecraft-Enzyklopädie eines befreundeten Illustrators wärmstens ans Herz legen. Ein Muss für jeden lovecraftesken Sammler! Ja, höchstoffiziellst von mir empfohlen. Das bedeutet, es ist wirklich möglich, Dinge damit zu beschwören… (aber Achtung, die Formeln sind versteckt und alle Betonungen müssen genau getroffen werden – wenn man nicht wie der gute alte Friedrich Wilhelm von Junzt enden möchte)


  3. 092

    Traumschloss

    Hat jemand zufällig 15 Millionen Euro übrig? Das Castello di Sammezzano wird versteigert!
    Nachdem wir unseren Traumdrehort im Oktober 2014 besichtigten, kamen wir mit der Information zurück, dass wir schnell handeln müssten, da im Frühjahr 2015 die Renovierungsarbeiten beginnen würden, um das Schloss in ein Luxushotel umzuwandeln. Aber wie ihr alle wisst, änderte sich unsere Strategie und unser Zeitplan vollständig als wir die Drehbuchförderung erhielten. Wir brachen daher das Vorhaben ab, vorgezogene Dreharbeiten durchzuführen.

    Der lose Kontakt mit dem alten Verwalter des Schlosses brach dann im Laufe des vergangenen Jahres ganz ab. Aber nun haben wir dank einer deutschen Bloggerin herausgefunden, was passiert ist: Der britisch-italienische Investmentfond, dem das Anwesen gehört, ist pleite gegangen und ist gezwungen es zu versteigern. Die ersten beiden Auktionen im Herbst blieben ergebnislos. Nun wurde der Preis von 22 auf 15 Millionen Euro gesenkt, Mitte des Monats wird ein dritter Verkaufsversuch unternommen.

    Wir werden die Sache weiter beobachten.


  4. 092

    Happy End

     

     

    Update #24 ansehen

     

     

    Viel Zeit ist seit dem letzten Video-Update vergangen, wegen der Drehbuchentwicklung gab es aber auch nicht viel zu erzählen. Nun, nach sage und schreibe sieben Entwürfen sind wir aber nun endlich bei der finalen Handlung angelangt.

    Eines der dramaturgischen Hürden, die es zu lösen galt, lag an der Natur der Traumlande. Da es unklar erscheinen kann, wie real sie tatsächlich sind, erschwert es dem Publikum emotional anzudocken und mit den Charakteren mitzufiebern, die sie bereisen. Die Lösung war daher die Zeit, die wir dort verbringen, zu kürzen.
    Aber keine Panik, es wird immer noch ein Traumlande-Film sein! Prozentual gesehen verbrachten wir in früheren Story-Entwürfen etwa 60% des Films in den Traumlanden, nun sind es um die 40%. Das ist zwar deutlich weniger, aber dafür stehen die Charaktere mitsamt ihren Konflikten nun auf soliderem Boden.
    Außerdem spielt der Film nicht etwa in unserer heutigen Gegenwart, sondern in den 20er Jahren des Deutschen Reichs. Es wird also in den restlichen 60% ganz klassische lovecrafteske Mythos-Atmosphäre geben. Wir sind überzeugt, dass euch das auch genauso gut gefallen wird, was wir da nun vorhaben.

    Nachdem wir das ausklingende Jahr mit dem Knüpfen neuer Kontakte und der Entwicklung des Drehbuchs verbracht haben, wird es im neuen nun ernst. Wir werden das bald fertiggestellte Drehbuch an unsere potentiellen Partner in der Filmindustrie schicken und z.B. auf der Berlinale im Februar Treffen vereinbaren. Im kommenden Jahr geht es voll und ganz darum Entscheidungen zu treffen und die Produktion konkret zu beginnen.

    Soweit von unserer Seite. Danke nochmals für eure Unterstützung! Ohne euch wären wir nicht in der Position, die wir nun erreicht haben.
    Frohe Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!


  5. 091

    Niemand vergisst sie

    Heute vor 5 Jahren hatte unser letzter Film “Die Farbe” seine Premiere! Wir sind superstolz, dass unser kleiner, seltsamer Film weiterhin von neuen Zuschauern entdeckt wird, und dass wir weiterhin immer wieder mal in Presse und Medien genannt werden.

    Hossa, haben auch schon seit fast einem Jahr nicht mehr auf die Rezensionen auf amazon.com geschaut – viele der Kommentare dort sind wirklich berührend für uns als Filmemacher. Genau deswegen machen wir das alles hier, genau dafür sind wir da. Für euch. Das Publikum. Das Publikum, das Einsicht in schreckliche Wahrheiten erlangen hat.

    Die Dreharbeiten von “Die Farbe” sind sogar 7 Jahre her – es wird definitiv Zeit, einen neuen Film zu machen! Hoffentlich ist dieses verdammte Drehbuch bald mal fertig… ;-)

    Apropos Medienberichte: In der aktuellen Ausgabe der Filmzeitschrift film-dienst gibt es einen Artikel über Lovecraft-Verfilmungen inklusive Interview mit Regisseur Huan Vu.
    Außerdem wurde im Krachkultur Literaturmagazin eine gekürzte und überarbeitete Fassung des geschichtlichen Abriss über die Entwicklung der Phantastik in Deutschland veröffentlicht, welche den einen oder anderen interessieren könnte:
    http://genrefilm.net/wider-den-kult-des-realen/


  6. 090

    Alles Gute zum 125sten

    Alles Gute zum 125sten, Mr. Lovecraft! Stoßen wir auf den Großen Träumer, möge er über uns für immer weiterleben – Ich kann mir ausmalen, wie er durch die Täler von Ooth-Nargai reitet, auf weißen Schiffen zu fernen Gestaden segelt, und glückselig auf sein beständig wachsendes Königreich blickt.

    Hier sind zwei Bilder zu sehen, die wir auf unserem Abstecher nach Providence im Anschluss an den Frontières-Koproduktionsmarkt in Montréal gemacht haben.

    Außerdem waren wir auch in Marblehead, nördlich von Boston. Lovecraft verehrte die kleine Hafenstadt und sie diente ihm als Inspiration für Kingsport.

    Wir grüßen hiermit alle Lovecraft-Fans da draußen – besonders jene, die sich heute in Providence für die große Beschwörung versammelt haben! ;)

    Weitere Neuigkeiten:
    Zum 125. Geburtstag widmet ihm das Internationale Filmfest Braunschweig am 7. und 8. November eine hochspannende aktuelle Werkschau mit 14 Kurzfilmen und 3 Spielfilmen, darunter auch unsere “Die Farbe”.  Huan Vu wird anwesend sein und einen kleinen Ausblick auf die Zukunft in Sachen Traumlande geben.
    http://www.filmfest-braunschweig.de/pressenews/pressenews-artikel/filmfestival-braunschweig-zeigt-werkschau-zu-hp-lovecraft/


  7. 089

    Montréal

    Kurze Statusmeldung, da nun viel Arbeit ansteht:
    Frontières war super für uns – die vier Tage dort waren vollgepackt mit 20-Minuten-Meetings und brachten uns unzählige neue Business-Kontakte. Alle warten nun auf die neue Drehbuchfassung, darunter auch ein paar größere Namen. Also auf geht’s!



    Grenzenloser Himmel über Montréal


    Unser Speed-Dating Tisch


    Mehr Poster als alle anderen!


    Der Wrap-up dauerte einen ganzen Tag, aber draußen regnete es sowieso


    Als ich die Dose bekam, dachte ich mir ‘Das ist ein Scherz, oder?’


  8. 088

    Letzte Zusammenkunft

    Auf nach Montréal:

    Der Frontières International Co-Production Market wird enorm wichtig für uns sein, da wir auf viele Branchenvertreter aus den USA, Kanada, Großbritannien und Frankreich treffen werden. Montréal markiert sowohl Höhepunkt als auch das Ende unserer Networking-Phase, denn danach geht es zurück ans Drehbuch im Rahmen der von der Filmförderung Baden-Württemberg finanzierten dramaturgischen Beratung. Neue Ideen und Verbesserungen sind bereits besprochen und wir sind uns absolut sicher, dass wir am Ende ein wirklich exzellentes Drehbuch an all die ernsthaft interessierten Kontakte schicken können, die wir in den letzten sechs Monaten gesammelt haben.


  9. 087

    Verträumtes Zagreb

    Zurück vom European Genre Forum in Zagreb mit vielen neuen Kontakten und Freundschaften



  10. 086

    Einladungen

    Jubel! Wir wurden als diesjährig einziger deutscher Vertreter in die Projektpräsentationsauswahl des “Frontières” Genrefilm-Koproduktionsmarkts des Fantasia Filmfestivals aufgenommen – eines der größten Genrefilmfestivals der Welt:
    > FRONTIÈRES INTERNATIONAL CO-PRODUCTION MARKET

    Und wir wurden auch zum European Genre Forum während des nächstwöchigen Fantastic Zagreb Festivals eingeladen – vielen Dank an die Organisatoren und auch an das Goethe-Institut Kroatien!

    > FANTASTIC ZAGREB: FIRST EUROPEAN GENRE FORUM

    “The main goal of this international project is to connect young and upcoming as well as already proven European film talents, producers, directors, screenwriters and others I.E. development, promotion and financial support of film, television and web projects with a strong European and regional focus as well as international co-productions beyond European framework through cooperation with European film funds, national film centres, production studios etc.”