Home   . ψ .   Newsletter
The Dreamlands on Facebook   The Dreamlands on Twitter   The Dreamlands on Google+
  1. 005

    Steile Klippen

    Gestern Nachmittag gab es das erste Visual Effects Meeting mit den 3D Artists Jan Roth und Stefan Hähnlein sowie dem 3D & Matte Painting Artist Marco Wilz. Sehr schnell füllte sich der Raum mit purem Geek-Faktor und technischem Gemurmel und Gefasel, den ich hier besser nicht wiedergeben werde.

    Marco kenne ich seit unserer Zeit bei Pixomondo 2006, als wir an dem missglückten Big-Budget (Anti-)Kriegsdrama “Der Rote Baron” arbeiteten. Er wurde zum Flop aber enthielt sehr gelungene Visuelle Effekte, was dazu führte, dass man im Ausland auf die junge Firma aufmerksam wurde. Während ich mein Studium abschloss und drei Jahre damit verbrachte “Die Farbe” zu produzieren, kehrte Marco mehrmals zu Pixomondo zurück und arbeitete an zahlreichen hochklassigen Projekten, zu seinen letzten Arbeiten zählen “Hugo” (Oscar für Visuelle Effekte) und “Game of Thrones” (Emmy für Visuelle Effekte).

    Stefan und Jan kenne ich aus dem Studium an der HdM Stuttgart, und während Jan drei Jahre als Co-Produzent und primärer 3D Artist mit “Die Farbe” verbrachte (sowie mit kleineren Aufrägen, um für seinen Lebensunterhalt zu sorgen), heuerte Stefan – abgesehen davon, dass er uns unter die Arme griff, indem er den zerfallenden Pilz in “Die Farbe” schuf – als freier Mitarbeiter bei Firmen wie Scanline in München an, wo er an zwei großen deutschen Filmproduktionen mitwirkte, “Wickie und die wilden Männer” und “Hotel Lux”, sowie zuletzt am internationalen Augenöffner “Cloud Atlas”, bei welchem Tom Tykwer und die Wachowskis die Regie führten.

    Aber Schluss mit dem Namedropping. Worüber wir diskutiert haben? Tut mir leid, Details kann ich nicht verraten. Aber ihr werdet es irgendwann sehen und es wird euch hoffentlich gefallen. Erwartet aber nicht zuviel, es ist nur ein kleines Team (weitere VFX Artists stelle ich später vor) und keiner kann in den kommenden Monaten Vollzeit hier dran arbeiten. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass wir in Sachen Qualität das, was ihr in “Die Farbe” sehen konntet, bei weitem übertreffen werden. Immerhin hab ich inzwischen von einem Single-Core Rechner mit 4GB RAM zu einem Quad-Core mit 16 GB RAM aufgerüstet, jawoll ja ;)

    Falls du zufällig selbst ein VFX Artist bist und uns helfen möchtest, dann melde dich bitte und schick uns ein paar Infos zu – Arbeitserfahrung, Fertigkeiten, welche Programme du benutzt, und zeig uns am besten auch ein paar Werkbeispiele. Wir sind besonders interessiert an erfahrenen Simulation Artists im Umgang mit Fluids und/oder Destructions (ups, hab ich da gerade was verraten?).

    Comments