• Huan Vu

    Huan Vu

    Regie, Drehbuch, Produktion

  • Jan Roth

    Jan Roth

    VFX Supervisor, Produktion

  • Martin Vincent Kolbert

    Martin Vincent Kolbert

    Kamera

  • Christian Späth

    Christian Späth

    Tonmeister

  • Chris Reinfels

    Chris Reinfels

    Matte Painter

  • Hannah Deuss

    Hannah Deuss

    Kostümbild

  • Juri Bryan

    Juri Bryan

    VFX Technical Director

  • Dave Snyder

    Dave Snyder

    Spezialeffekte Maske

  • Funding Team

    Funding Team

    Träumende der 1. Stunde

Huan Vus Eltern kamen in den 70ern als Gaststudenten aus Vietnam nach Deutschland und blieben nach dem Ende des Vietnamkriegs. Da sie aus einem geteilten und zerrissenen Land stammten und er in einem wiederum geteilten Land aufwachsen musste, kommt es vielleicht davon, dass Huan Vu neben seiner kreativen Ader eine Vorliebe dafür entwickelte, vorgefertigte Grenzen und Mauern, festgefügte Haltungen in Frage zu stellen und Wege zu ihrer Überwindung zu suchen. Letztlich mündete dies in dem Willen, als unabhängiger Regisseur und Drehbuchautor besondere Genrefilme mit einer ausgeprägten eigenen Haltung und Vision zu erschaffen – gerade in Deutschland, wo es kaum eine ausgeprägte Tradition für diese Art von Filmen gab.

Von 2003 bis 2007 arbeitete Huan Vu als Produzent, Autor und Regisseur an DAMNATUS, einem ambitionierten non-profit Warhammer 40.000 Fanfilm. Der fertige Spielfilm durfte jedoch am Ende aufgrund von urheberrechtlichen Bedenken seitens Games Workshops, dem Besitzer des Warhammer 40.000 Spiele-Universums, nicht veröffentlicht werden. Der Film gelangte jedoch ins Internet und erfreut sich seitdem unter Warhammer 40.000 Fans eines gewissen Kultstatus.

Unmittelbar danach produzierte Huan Vu einen Projekt-Trailer für ein Historiendrama über die gescheiterte Deutsche Revolution von 1848/49. Da es jedoch nicht ausreichend Interesse von Produzenten und Fernsehsendern an diesem kaum bekannten und fernen, jedoch nichtsdestotrotz wichtigen Ereignis in der deutschen Geschichte gab, wandte er sich daraufhin wieder einem Genrefilmprojekt zu.

Während des Studiums an der Hochschule der Medien in Stuttgart-Vaihingen begann Huan Vu schließlich mit der Arbeit an DIE FARBE, einer Verfilmung von H.P. Lovecraft’s “The Colour Out of Space”, dessen Handlung von ihm nach Deutschland vor und nach dem Zweiten Weltkrieg verlagert wurde. Zunächst als Diplomfilm geplant, doch als das Projekt zu groß für den Rahmen der Abschlussarbeit wurde, entschieden Co-Produzent Jan Roth und er es nach dem Studium mit eigenen Mitteln umzusetzen.

DIE FARBE wurde schließlich nach zweijähriger Postproduktion an Heimcomputern Ende 2010 fertiggestellt und im Eigenvertrieb sowie über Vertriebspartner in Schweden, Finnland und den USA veröffentlicht. Trotz seines geringen Budgets wurde der Film als „eine der besten und ambitioniertesten Lovecraft-Adaptationen aller Zeiten“ (Twitch) bezeichnet und erhielt zahlreiche sehr positive Reaktionen von Lovecraft-Fans wie auch auf Genrefilmfestivals.

Und bisher glücklicherweise auch ohne urheberrechtliche Streitigkeiten.

Nun freut sich Huan Vu auf die nächste große Herausforderung zusammen mit seinem Team: Die große Reise zu den TRAUMLANDEN, welche H.P. Lovecrafts Fantasiewelt mit einer Geschichte über das Schicksal eines schwierigen Waisenjungen kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs verbindet.

Filmographie

Regie, Drehbuch, Produktion
DIE FARBE, Spielfilm (2010)
1848/49, Projekt-Trailer (2008)
DAMNATUS, Spielfilm (2008)

Compositing & Matte Painting
VESTEL – NORTH POLE, Werbeclip (2011)
VESTEL – COWBOY, Werbeclip (2011)
DIE FARBE, Spielfilm (2010)
1848/49, Projekt-Trailer (2008)
DAMNATUS, Spielfilm (2008)
THE RED BARON, Spielfilm (2008)
BEUTOLOMÄUS UND DER GEHEIME WEIHNACHTSWUNSCH, Spielfilm (2007)
MEIN FREUND ALBERT, Spielfilm (2007)
ZWEI ENGEL FÜR AMOR, TV-Serie (2007)

Jan Roth kam früh in mit dem Fantasy-Genre in Kontakt, da seine Mutter ihm in weiser Voraussicht eine Ausgabe von J.R.R. Tolkiens „Der kleine Hobbit“ schenkte, als er noch ein kleiner Junge war. Bereits ein Jahr darauf sollte „Der Herr der Ringe“ folgen. Er wuchs auch mit Ray-Harryhausen-Filmen auf, wie zum Beispiel „Sinbads siebente Reise“ – Filmen, die voll waren mit fantastischen Landschaften und seltsamen Kreaturen. Als er dann schließlich „Jurassic Park“ im Kino sah, wusste er, dass er später Visuelle Effekte für Filme machen wollte.

Dieser Wunsch erfüllte sich, als Jan während des Studiums der Audiovisuellen Medien an der Hochschule der Medien in Stuttgart-Vaihingen Huan Vu kennen lernte und bei dessen erstem Spielfilmprojekt, dem Warhammer 40.000 Fanfilm „DAMNATUS“, als 3D-Artist mitwirken konnte. Nach seinem Abschluss arbeitete Jan Roth für das vielfach ausgezeichnete VFX- Studio „unexpected GmbH“ in Stuttgart und wurde erfolgreich selbstständig im Bereich 3D-Animation für Computerspiele sowie Werbe- und Spielfilme.

Jan kam mit der Welt von H.P. Lovecraft durch eine der bekannteren Verfilmungen in Kontakt: „H.P. Lovecrafts Necronomicon”. Der Film folgte zwar nur lose Lovecrafts Vorlage, erzeugte aber eine ganz besondere unheimliche Atmosphäre, welche Jan so noch nicht in anderen Horrorfilmen erlebt hatte, so dass er sich umgehend ein Buch mit den Originalgeschichten von H.P. Lovecraft kaufte. Er wurde daraufhin schnell zu einem ausgesprochenen Fan und machte schließlich auch Huan damit bekannt.
In „Die Farbe aus dem All”, einer der am meisten geschätzten Geschichten von Lovecraft, fanden beide letztlich dann die Grundlage für „Die Farbe”, ihrer ersten gemeinsamen Filmproduktion.

Ihr neues Projekt „Die Traumlande” zieht nun weitaus größere Kreise und wird in allen Bereichen eine echte Herausforderung sein. Aber es ist vor allem auch ein Film voll mit fantastischen Landschaften und seltsamen Kreaturen.
Manchmal werden Träume eben wahr.

www.janroth.net

Filmographie

Produktion
DIE FARBE, Spielfilm (2010)

3D-Artist
DER 7BTE ZWERG, Animationsfilm (2014)
DRAWING HOME, Spielfilm (2014)
„MÜLLER JOGHURT MIT DER ECKE – KNICK KNACK, Werbeclip (2011)
DIE FARBE, Spielfilm (2010)
KYKLOPS, Animierter Kurzfilm (2009)
DAMNATUS, Spielfilm (2008)
SNICKERS – ROBOSOCCER, Werbeclip (2008)
SNICKERS – RACE, Werbeclip (2008)
BEUTOLOMÄUS UND DER GEHEIME WEIHNACHTSWUNSCH, TV-Spielfilm (2007)
MEIN FREUND ALBERT, TV-Spielfilm (2007)

Düstere und dunkle Themen haben Martin Vincent Kolbert schon immer magisch angezogen. Dass manche Filme nicht für Kinder oder Jugendliche bestimmt waren, hat ihn nie wirklich abschrecken können. Unpassende Altersbeschränkungen auf Videokassetten wurden einfach kurzerhand umdeklariert.
Passend zu dieser Ausrichtung schloss Martin sein Kamera-Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg mit der Lovecraft-Verfilmung „Die Farbe“ als sein Diplomfilm ab. Seitdem drehte er als freischaffender Kameramann und Regisseur mit Standort Wien und London vor allem Image- und Kurzfilme sowie Musikvideos.

Musik stellt für ihn persönlich auch die größte Inspirationsquelle dar, neben Künstlern wie z.B. Caravaggio, Gottfried Helnwein oder Jean-Michel Basquiat.

www.martinkolbert.com

Filmographie

as director of photography
TILL BRÖNNER – WILL OF NATURE, Musikvideo (2012)
OOTA DABUN – NIGHT BIRD, Musikvideo (2012)
POETIQUE ELECTRONIQUE – SIX MILES BELOW, Musikvideo (2011)
GAMES PEOPLE PLAY, Kurzfilm (2010)
DIE FARBE, Spielfilm (2010)
DIE ANGST VOR DER DUNKELHEIT, Editorial (2009)
MUSIK VERBINDET, Kurzdokumentarfilm (2008)
HALB MOND, HALB WELT, Kurzdokumentarfilm (2008)
KILL OR BE KILLED, Kurzfilm (2007)
A DAY IN THE COMMUNITY, Dokumentarfilm (2006)
ABGESOFFEN, Kurzfilm (2006)
DUSTEX, Kurzfilm (2005)
DER LETZTE TAG, Kurzfilm (2005)
ANGST, Kurzfilm (2004)

as director of photography and/or director
GERARD – LISSABON, Musikvideo (2012)
/SLASH FILMFESTIVAL, Trailer (2011)
SPECK – FREE PARTY FOR FREE PEOPLE, Kurzdokumentarfilm (2007)
DIALO.DE, Viraler Werbeclip (2007)
SHARP TV, Viraler Werbeclip (2007)
TURBOROCKNROLL, Musikvideo (2006)
PLATZHIRSCH, Kurzdokumentarfilm (2006)
BAKED BEANS, Kurzfilm (2006)
SUMIKO’S WAY, Kurzfilm (2005)
SHARE YOUR MIND, Kurzfilm (2004)
NIKOLAUS OF DEATH, Spielfilm (2003)
SOLITAIR, Kurzfilm (2003)

Christian Späth wurde 1979 in Tübingen geboren und fing bereits im Alter von 3 Jahren damit an, sich selbst Kinderlieder singend mit dem Tonbandgerät seines Vaters aufzunehmen. Die nächste Stufe seines kreativen Schaffens erreichte er dann, als er mit seinem ersten eigenen Kassettenrekorder immer wieder mal kurze Fernsehdialoge von völlig verschiedenen Kanälen und Momenten aufnahm, um daraus lustige Nonsens-Collagen zu erzeugen.

Heute arbeitet Christian Späth seit seinem Studium an der EICTV in Havanna, Kuba und der HdM Stuttgart als freier Tonmeister für Film und Fernsehen. Die Auseinandersetzung im Bereich der Tongestaltung setzt sich also weiter nahtlos fort, jedoch nun eingebunden in größere Strukturen. Und wenn Christian sich mal gerade nicht um den Ton bekannter TV-Serien oder anspruchsvoller Spielfilmprojekte kümmert, tourt er mit seiner Band „Belvès“ durch Europa – benannt nach dem französischen Dorf, welches genau zwischen ihm in Süddeutschland und seinem Bandpartner Pablo in Nordspanien liegt.

www.tonperson.de

Filmographie

Film und Fernsehen
SOKO STUTTGART, TV-Serie (seit 2011)
TIERE BIS UNTERS DACH, TV-Serie (2012)
PLÖTZLICH 70!, TV-Spielfilm (2011)
DIE FARBE, Spielfilm (2010)
ALLE JAHRE WIEDER, TV-Serie (2010)

weitere Referenzen
Breitling, Audi, Mercedes Benz, Porsche, Bosch, Dekra, Sparkasse, Vogue, Weishaupt, WGV, National Geographic Channel (US), Discovery Channel (UK), DIY Channel (US)

Chris Reinfels arbeitet schon seit über 12 Jahren im Bereich Mediendesign. Angefangen hat alles schon zu Zeiten der Schülerzeitung. So war der Schritt zum Mediengestalter nur logisch. Nachdem der Job des Art Director in einer kleinen Werbeagentur irgendwann doch zu eintönig wurde, mussten jedoch neue Herausforderungen her: Er begann ein Studium an der Hochschule Darmstadt und beendete sein Studium schließlich als Media Director M.A.

Schon während des Studiums fing er an für das VFX-Studio „Pixomondo“ zu arbeiten. So kam er auch zum ersten mal in Kontakt mit Matte Paintings und stellte fest, dass hier all seine Kenntnisse, Fähigkeiten und Interessen zusammenliefen. Sein Debüt als Matte Painter hatte er daraufhin beim SciFi-Film „Nydenion“ und er arbeitete seitdem an preisgekrönten Projekten wie „Game of Thrones“, „Hugo“ und „Oblivion“ mit.

www.paintsinner.de

Filmographie

Matte Painting und/oder Compositing
OBLIVION, Spielfilm (2013)
GAME OF THRONES – SEASON 2, TV-Serie (2012)
SUPER 8, Spielfilm (2011)
FAST AND THE FURIOUS 5, Spielfilm (2011)
NYDENION, Spielfilm (2010)

Hannah Deuss begeisterte sich schon seit früher Kindheit für ungewöhnliche und historische Kleidung und Textilien und deren Herstellung von der Faser an. Da lag es nahe, dass sie sich jahrelang autodidaktisch und experimentell mit ausgefallenen Kleidungsstücken und Textiltechniken beschäftigte und so manches ausgefallene Stück fertigte. Im Rahmen ihres Studiums (Archäologie und Geschichte des europäischen Mittelalters) kam sie dann vermehrt in Kontakt mit alten Handwerkstechniken und historischer Bekleidung, eine Leidenschaft, die sie mit zunehmender Professionalität und historischer Akuratesse verfolgte, sowie zu ersten Kundenaufträgen und einer stetig wachsenden Bibliothek und fundiertem Wissen. Nach dem Studium beschloss Hannah schließlich ihre Leidenschaft zum Beruf zu machen und fügte noch eine Ausbildung zur Maßschneiderin und Modedesignerin hinzu. Während dieser Ausbildung ergaben sich bereits die ersten Mitwirkungen bei Filmprojekten.

Heute arbeitet sie vom eigenen Atelier aus für Film und Fernsehen, Theater und Ballett, sowie Vereine und Privatpersonen. Dabei reicht ihr Aufgabenbereich von Recherche, Planung und Anfertigung historischer und phantastischer Gewänder und Kostüme bis zu Braut- und Abendmode. Die liebsten Aufträge sind ihr einerseits die möglichst genauen Repliken von Kleidung beispielsweise nach Gemälden und anderseits das Entwerfen und Entwickeln völlig verrückter neuer Gewänder. Nichtmenschliche Lebensformen üben dabei einen besonderen Reiz auf sie aus, Herausforderungen, denen sie sich gerne stellt.

Filmographie

Kostümbild
EXPEDITION IN DIE HEIMAT, TV-Serie (2013)
SWR HERZENSSACHE, TV-Show (2013)
DM – MY PLACE, Imagefilm (2013)
SPREED – THE MEETING, Werbeclip (2012)
LOVE HURTS, Kurzfilm (2011)
FUN FACTORY – DIE KUNSTAUSSTELLUNG, Werbeclip (2011)
SUCCUBUS, Kurzfilm (2009)

Garderobiere oder Garderobe-Assistenz
DAS KALTE HERZ, TV-Spielfilm (2014)
LA RELIGIEUSE – DIE NONNE, Spielfilm (2013)
DIE HOLZBARONIN, TV-Filmreihe (2012)
DIE HEIMKEHR, TV-Spielfilm (2011)
SOKO STUTTGART, TV-Serie (2011)
MIT DER LIEBE SPIELT MAN NICHT, TV-Spielfilm (2010)
KEINER GEHT VERLOREN, TV-Spielfilm (2009)
VISION – AUS DEM LEBEN DER HILDEGARD VON BINGEN, Spielfilm (2009)

Juri Bryan (sein Vater stammt aus Texas) arbeitet seit etwas mehr als einem Jahr als Technical Director in der internationalen Filmindustrie und ist momentan in Stockholm, Schweden tätig. Er wusste bereits mit 16 Jahren, dass seine Zukunft im Bereich Film und Visuelle Effekte liegen würde. Ausschlaggebend war der Animationsfilm „Findet Nemo“ von Pixar. Er sah ihn dreimal hintereinander in kürzester Zeit an und fragte sich, wie so ein Film gemacht wird, wie das alles möglich war. Daraufhin entdeckte er über das Internet die kostenfreie 3D-Software Blender und so begann er erste Schritte in diesem Bereich zu machen.

Mit 18 Jahren brach Juri das Gymnasium ab, um nach Vancouver, Kanada zu ziehen und dort an der Vancouver Film School 3D-Animation und Visual Effects zu studieren – „bis heute eine meiner besten Entscheidungen“.

Nach seinem Abschluss begann Juri dann als Freelancer für das neue Studio „Sub:Zero Design“ in Vietnam zu arbeiten und wurde dort sehr schnell als Technical Director und im Bereich Research & Development eingesetzt. Nach nur wenigen Monaten durfte er bereits seine eigene Abteilung leiten und war auch an der Planung von neuen Projekten beteiligt.

Als Juri aus Vietnam nach Deutschland zurückkehrte, und sich hier nach neuen Herausforderungen umsah, wurde das Dreamlands-Team auf ihn aufmerksam und so begann ihre Zusammenarbeit. Juris Hauptaugenmerk lag hierbei auf der technisch komplexen Simulation des Zerfalls der Mauer des Schlafs.

Zu Juris eigenen Träumen gehört es, eines Tages mal mit Peter Jackson und dessen VFX-Firma Weta Digital arbeiten zu können. Aber solange er keinen Anruf aus Neuseeland erhält, steht er gerne dafür bereit, weiter an den Traumlanden zu bauen.

Filmographie

VFX Technical Director
SINBAD – THE FIFTH VOYAGE, Spielfilm (2014)

Dave Snyder stammt aus Owensboro, Kentucky und hatte schon von jungen Jahren an ein ausgesprochenes Faible für Monster, Science-Fiction und Filmillusionen. Ein früher erster Inspirationsimpuls ging von „Star Wars“ aus, der ihn schließlich auf seinen heutigen Weg führte. Die Arbeiten von Dick Smith und Rick Baker brachten ihn im Laufe der Zeit dazu, sich vor allem auf Makeup zu konzentrieren. Nachdem er 1992 nach Los Angeles gezogen war, wurde Dave schon bald für „Buffy the Vampire Slayer“ (den Spielfilm) und „Tales from the Crypt“ für HBO verpflichtet, und wirkte an zahlreichen kleineren und mittleren Horror- und Sci-Fi-Projekten mit. In letzter Zeit kamen größere Filmproduktionen hinzu wie z.B. „Fluch der Karibik“, „No Country for Old Men“, sowie die letzten beiden „Star Trek“-Filme, bei denen ihm die Ehre zuteil wurde, das Makeup von Mr. Spock sowohl bei Zachary Quinto als auch Leonard Nimoy mitzugestalten.

Dave ist ein leidenschaftlicher Lovecraft-Fan und hat bereits an mehreren Projekten der H.P. Lovecraft Historical Society mitgearbeitet, darunter der Film „The Whisperer in Darkness“, die Ogham Waite Aufführung in Schweden und zuletzt das Makeup für Keziah Mason im „Dreams in the Witch House“ Musikvideo.

Er freut sich schon sehr auf „Die Traumlande”!

Dave Snyder auf IMDb

Filmographie

Spezialeffekte Maske
STAR TREK – INTO DARKNESS, Spielfilm (2013)
THE CABIN IN THE WOODS, Spielfilm (2012)
TRUE BLOOD, TV-Serie (2011)
CONAN, Spielfilm (2011)
THE WHISPERER IN DARKNESS, Spielfilm (2011)
CIRQUE DU FREAK, Spielfilm (2009)
STAR TREK, Spielfilm (2009)
GET SMART, Spielfilm (2008)
THE FORBIDDEN KINGDOM, Spielfilm (2008)
ASYLUM, Spielfilm (2008)
THE ASSASSINATION OF JESSE JAMES BY THE COWARD ROBERT FORD, Spielfilm (2007)
NO COUNTRY FOR OLD MEN, Spielfilm (2007)
FLUCH DER KARIBIK 3, Spielfilm (2007)
LETTERS FROM IWO JIMA, Spielfilm (2006)
FIDO, Spielfilm (2006)
SNAKES ON A PLANE, Spielfilm (2006)
FLUCH DER KARIBIK 2, Spielfilm (2006)
TUNG MUNG KEI YUN, Spielfilm (2005)
DOGTOWN BOYS, Spielfilm (2005)
DAWN OF THE DEAD, Spielfilm (2004)
THE LEAGUE OF EXTRAORDINARY GENTLEMEN, Spielfilm (2003)
SIX FEET UNDER, TV-Serie (2001)
AUSTIN POWERS, Spielfilm (1999)
VIRUS, Spielfilm (1999)
SPECIES II, Spielfilm (1998)
DEN ZUM KÜSSEN SIND SIE DA, Spielfilm (1997)
SPACE TRUCKERS, Spielfilm (1996)
OUTER LIMITS, TV-Serie (1995)
GOD’S ARMY, Spielfilm (1995)
RITTER DER DÄMONEN, Spielfilm (1995)
LEPRECHAUN 2, Spielfilm (1994)
TALES FROM THE CRYPT, TV-Serie (1993)

Spezialeffekte
SIX FEET UNDER, TV-Serie (2004-2005)
DREAMCATCHER, Spielfilm (2003)
D-TOX, Spielfilm (2002)
SPECIES II, Spielfilm (1998)
BAD MOON, Spielfilm (1996)
HELLRAISER: BLOODLINE, Spielfilm (1996)
NECRONOMICON, Spielfilm (1993)
BABYLON 5: THE GATHERING, TV-Spielfilm (1993)

Roland
Der alte Mann
 
Regie, Produktion, Drehbuch, Compositing
Produktion, Lead 3D Artist
Kamera
Kamerassistenz
Beleuchter
 
Tonmeister
Tonaufnahme
Filmmusik
Küstumbild
Maskenbild
Szenenbild
 
Matte Painter
VFX Technical Director
3D Artists
 
Compositing
 
Rotoscoping
 
Produktionsassistenz
 
 
Fotografin
 
Illustratoren
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
PR / Online / Übersetzung
Scott Chambers
Ben Sternberg
 
Huan Vu
Jan Roth
Martin Vincent Kolbert
Christian Löhr
Kevin Wohlmannstetter
Christopher Caldwell
Christian Späth
Christian Wiechers
Malte Giesen
Hannah Deuss
Kristina Pankova
Peter Tillisch
Denise Kerll
Daniel Ritthanondh
Chris Reinfels
Juri Bryan
Florian Breg
Alexander Ricker
Caroline Weidenhiller
Tobias Rösli
Magnus Kaffenberger
Falk Lude
Ephraim Wörner
Andreas Pagel
Jan Englert
Elisabeth Mochner
 
John Coulthart
Silke Czarny
Mike Dubisch
Fufu Frauenwahl
François ‚Goomi‘ Launet
Richard Luong
Hua Cam Phuong Nguyen
Steve Santiago
Sergej Schell
Eleni Tsami
Patrick Wittstock
Shohei Yamasita
 
Jennifer Bals
Carsten Bar
Douglas Draa
Stefan Droste
Oliver Erhardt
Marlies Hübner
Carsten Pohl
Nadia Quaranta
Simon Reitenbach
Jan Roth
Marc Schmitz
Daniel Stanke
Rasmus Strand
Huan Vu
Tina Wessel
Markus Widmer
Ephraim Wörner